SPD Schinkel zieht mit neuem Vorstand ins Superwahljahr

Auf seiner Jahreshauptversammlung am 20. Oktober im Klubheim des TSV Osnabrück wählte der SPD-Ortsverein Schinkel einen neuen Vorstand: Vorsitzender bleibt Dirk Koentopp, der nun schon 10 Jahren diese Position inne hat und dafür geehrt wurde. Neu ins Amt der Stellvertreter gewählt wurden Heidrun Achler und Robert Alferink. Kassiererin Roswitha Pieszek und Schriftführerin Garbiele Uthmann wurden im Amt bestätigt. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer*innen Kadir Capan, Rainer Kopatz, Dennis Philipp, Lotte Schwanhold, Antje Schwarz und Christa Stoppe.

„Unsere zahlreichen Aktivitäten im letzten Jahr konnten wir aufgrund der Pandemie nicht wie gewohnt in diesem Jahr wiederholen“, blickte Koentopp mit Wehmut in seinem Bericht zurück. Aber die Krise habe den Vorstand zusammengeschweißt und digital hätte man sich teilweise sogar noch intensiver als zuvor ausgetauscht. Der Kontakt zu den Mitgliedern sei nie reduziert gewesen; allein der persönliche Austausch mit den Bürger*innen an Info-Ständen und in Gesprächen sei leider nur stark eingeschränkt möglich. Dennoch habe man, wie etwa im Zusammenhang mit den geplanten Baugebieten am Schinkelbad und in Schinkel Ost, Wege gefunden, mit Bürgerinnen und Bürgern über dringende Probleme in Kontakt zu kommen. „Der neue Vorstand wird voller Tatendrang trotz Corona auch in 2021 Möglichkeiten suchen, so dicht wie möglich am Puls des Schinkel zu sein“, versprach Dirk Koentopp.

In einer fulminanten Rede stellte Roswitha die Kassenlage dar und konnte von gut umgesetzten Einsparungen berichten. Besonders die drastische Reduzierung von Portokosten und ein gutes Spendenaufkommen erfreute die Sitzungsteilnehmer*innen.

Nach der Vorstellung des Jahresplans 2021 mit Kommunal-, Oberbürgermeister- und Bundestagswahl legte der SPD-Unterbezirksvorsitzende Manuel Gava seine Motivation dar, warum er für den Bundestag kandidieren möchte, und beantwortete Fragen der Genossinnen und Genossen.